Keine Hotnews

Frappant ist die aktuelle, antisemitische Karikatur vom „Stürmer von 1949“ (SZ) schon – und das Simon-Wiesenthal-Center kritisiert sie ganz zurecht. Aber wirklich neu sind diese Darstellungen nicht. Man muss nicht erst die „Münchner Neusten Nachrichten“ aufschlagen, den Vorläufer der SZ, um auf unrühmliche Bilddarstellungen zurückblicken zu können.


SZ-Zeichnung: ein hakennasiger Ariel Sharon, der unter dem Mandat des Davidsterns den ehrbaren UNO-Beobachtern entgegen bellt: „Haut ab, ihr Unogaffer – hier ist Krieg…“ – um von Leichenbergen abzulenken, die den Bildern aus den Vernichtungslagern der Nazis zum verwechseln ähnlich sehen.

SZ, Ausgabe vom 21.07.2004: „Thema der Karikatur waren die Antisemitismus-Vorwürfe des israelischen Ministerpräsidenten und die Reaktion des französischen Staatspräsidenten. Eine antisemitische Tendenz war nicht beabsichtigt. Wir bedauern es sehr, wenn dieser Eindruck entstanden ist. Mit freundlichen Grüßen, Dr. Gernot Sittner, Chefredaktion, Süddeutsche Zeitung“